Forex Trading

Mit dem Kindergeld sollen die Eltern in die Lage versetzt werden das Kind zu ernähren, Kinderkleidung zu kaufen sowie die Ausbildung zu bezahlen. Hirunter ällt z.B. die Anschaffung einer Schultasche bzw. eines Schulranzens.

Kindergeld

Anspruch auf Kindergeld

Die Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug von Kindergeld richten sich nach dem Einkommensteuergesetz oder dem Bundeskindergeldgesetz.

Bürger, die im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit sind, haben im Sinne des Einkommensteuergesetzes Anspruch auf den Bezug von Kindergeld, wenn:

- sich ihr Wohnsitz in Deutschland befindet oder
- bei gewöhnlichem Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland

Das Anrecht auf Kindergeld im Sinne des Einkommensteuergesetzes ist für deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland gegeben, wenn:

- eine unbeschränkte Einkommensteuerpflicht in Deutschland besteht oder
- eine entsprechende Behandlung vorliegt

Deutsche Staatsbürger, die ihren Wohnsitz im Ausland haben und bei denen keine unbeschränkte Einkommensteuerpflicht in Deutschland besteht, können unter folgenden Bedingungen Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz beziehen wenn:

- Derjenige, der den Antrag auf Kindergeld stellt, in einem Versicherungspflichtverhältnis zur Bundesagentur für Arbeit steht
- Derjenige, der den Antrag auf Kindergeld stellt, als Missionar oder Entwicklungshelfer tätig ist
- Derjenige, der den Antrag auf Kindergeld stellt, nach deutschen Rechtsvorschriften Rente bezieht, Staatsangehöriger eines Mitgliedstaates innerhalb der EU ist und in einem dieser Mitgliedstaaten lebt

Liegen bei einem Elternteil Anspruchsberechtigungen nach dem Einkommensteuergesetz und bei dem anderen Elternteil Anspruchsberechtigungen nach dem Bundeskindergeldgesetz vor, hat der Anspruch im Sinne des Einkommensteuergesetzes Vorrang.

Beantragung des Kindergeldes

Wird ein Antrag auf Kindergeld gestellt, muss dieser Antrag grundsätzlich bei der Familienkasse vorgelegt werden, in deren Zuständigkeitsbereich der Antragsteller gehört.
Dies kann sowohl persönlich als auch schriftlich erfolgen.
Der Antrag muss vollständig ausgefüllt und unterschrieben sein.
Vordrucke für die Beantragung von Kindergeld sind bei der Familienkasse erhältlich.
Telefonisch ist die Beantragung von Kindergeld nicht möglich.

Bezugsdauer bzw. Altersgrenzen für den Erhalt von Kindergeld

Ein Anspruch für die Auszahlung des Kindergeldes besteht für jeden Monat, in dem die Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug des Kindergeldes, an wenigstens einem Tag im Monat, vorgelegen haben.
Die Kindergeldzahlung endet vorerst in dem Monat, in dem das Kind das 18. Lebensjahr vollendet.
Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Kindergeldzahlung fortgeführt werden, wenn das Kind sich im Studium oder in einer Schul- bzw. Berufsausbildung befindet.
Anspruch auf Kindergeld kann nach dem 18. Lebensjahr vorliegen, allerdings höchstens so lange, bis das Kind das 25. Lebensjahr vollendet hat. (ab Januar 2007)

Für individuelle Fragen zum Kindergeld und zu Fragen von Übergangsregelungen ist die zuständige Familienkasse der Ansprechpartner.

Einkommensgrenzen für Kinder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben

Kinder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, haben unter bestimmten Voraussetzungen weiterhin ein Anrecht auf Kindergeld und zwar dann, wenn die jährlichen Einkünfte 7.680 Euro Bruttoeinkommen nicht übersteigen.
Dieses Bruttoeinkommen, von dem Freibeträge abgezogen werden können, ist maßgeblich für den weiteren Bezug des Kindergeldes.
Eine Ausnahme von dieser Regelung bilden behinderte Kinder.

Weitere Fragen zu den maßgeblichen Einkünften und Bezügen, in Bezug auf das Anrecht auf Kindergeld, beantwortet die zuständige Familienkasse.

Wichtige Information:

Die Antragsteller und Bezieher von Kindergeld sind verpflichtet, alle Änderungen, die sich in den Verhältnissen ergeben, unverzüglich der zuständigen Familienkasse schriftlich mitzuteilen.